News & Pressespiegel

08.07.2016

IFA Rotorion steigt ins Seitenwellen-Geschäft ein

  • Ausbau des Produktportfolios
  • Erschließung neuer Märkte für leichte PKW und Elektrofahrzeuge
  • Neues Werk in Polen öffnet Anfang 2017

Haldensleben (08. Juli 2016).

IFA Rotorion steigt ins Seitenwellen-Geschäft ein. Damit erweitert der Haldensleber Spezialist für Antriebswellen und Gelenke sein Produktportfolio und sichert sich den Zugang zum stark wachsenden Markt für leichte und kleinere PKW sowie Elektrofahrzeuge. Die neugegründete Tochtergesellschaft IFA Powertrain Polska Sp. z o. o. wird ihren Betrieb mit einem neu errichteten Werk in Ujazd (Polen) bereits Anfang 2017 mit zunächst 90 Mitarbeitern und einer Jahresproduktion von rund zwei Millionen Seitenwellen aufnehmen. Bis 2020 soll der neue Standort mit Investitionen in Höhe von rund 100 Millionen Euro sukzessive auf über 400 Arbeitsplätze ausgebaut werden. Parallel werden zusätzliche Produktions- und Entwicklungskapazitäten für Seitenwellen am Stammsitz in Sachsen-Anhalt aufgebaut. Die feierliche Grundsteinlegung in Polen erfolgt am 21. Juli.

IFA Rotorion setzt mit dem Einstieg in das Seitenwellen-Geschäft seine globalen Expansionsbestrebungen der vergangenen Jahre konsequent fort. Nach der Übernahme des Friedrichshafener Zulieferers Rotorion (2009) und dem Auf- und Ausbau neuer Standorte in South Carolina (USA) und Shanghai (China) betritt IFA Rotorion mit seinem neusten Werk im polnischen Ujazd jetzt den Automobilmarkt in Osteuropa.

Gleichzeitig ergänzt IFA Rotorion mit der Seitenwelle sein Produktportfolio um ein weiteres, strategisch wichtiges Standbein, wie Felix von Nathusius, CEO der IFA Rotorion Holding GmbH, erläutert: „Im Bereich der Längswellen und Gelenke konnten wir in den vergangenen Jahren unsere Marktführerschaft in Europa und Nordamerika erfolgreich behaupten. Mit der Seitenwelle erschließen wir uns jetzt zusätzlich den stark wachsenden Markt der frontangetriebenen, leichten und kleinen PKW sowie insbesondere den wichtigen Zukunftsmarkt der Elektrofahrzeuge.“

Bis 2020 soll die Seitenwellen-Produktion in Polen und Irxleben Schritt für Schritt auf über 400 Mitarbeiter und jährlich mehreren Millionen Seitenwellen erweitert werden. Parallel wird IFA Rotorion die Entwicklungskapazitäten für Seitenwellen stark ausbauen und für weitere Hersteller entwickeln und produzieren.

Von Nathusius blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Wir werden bis 2020 rund 100 Millionen Euro in die Entwicklung des Standorts Polen und den neuen Produktbereich investieren. Die Seitenwelle wird ein wichtiger Meilenstein auf unserem ambitionierten Weg zum selbstgesteckten ‚GOAL 2025‘: Denn bis dahin wollen wir mit unserer Unternehmensgruppe in die Top 100 der weltweit größten Automobilzulieferer vordringen.“

Die IFA ROTORION – Holding GmbH zählt zu den weltweit größten Längswellen-Herstellern und ist mit einem Umsatz von über einer halben Milliarde Euro ein Top-50-Unternehmen der deutschen Zulieferindustrie. In Mitteldeutschland ist IFA Rotorion das größte Unternehmen der Automobilbranche. IFA Rotorion produziert an seinen Standorten Haldensleben, Charleston/South Carolina (USA) und Shanghai (China) mit über 2.500 Mitarbeitern Antriebswellen, Gelenke und Komponenten für namhafte Automobilhersteller. Dazu zählen unter anderem Mercedes Benz, Ford, Volkswagen, GM, BMW, Porsche und Ferrari. Zusätzlich übernimmt das Unternehmen im Auftrag der Industrie Entwicklungsdienstleistungen in den Bereichen Antriebstechnik und Leichtbau. Zukunftsweisende Forschung und nachhaltige Entwicklung gehören zu den Erfolgsfaktoren. IFA wurde 1992 durch den Unternehmer Heinrich von Nathusius privatisiert.

Zurück zur Übersicht