News & Pressespiegel

15.03.2018

IFA eröffnet neues Werk in den USA

Über 60 Millionen Euro Investition in Charleston, South Carolina, in den nächsten fünf Jahren

  • Über 120 zusätzliche Arbeitsplätze

Charleston (South Carolina, USA) 15. März 2018. Die IFA Gruppe, ein führender Hersteller von Antriebswellen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, eröffnete am 15. März in einem feierlichen Festakt ihr neues Werk in Charleston, South Carolina (USA). Die neue Produktionsstätte liegt nur wenige Kilometer von der heutigen entfernt. Mit einer Gesamtinvestition von über 60 Millionen Euro werden die Fertigungskapazitäten deutlich erweitert. Über 120 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Die IFA Gruppe produziert derzeit in Nordamerika mit rund 600 Mitarbeiter Längswellen für Kunden wie BMW, Fiat-Chrysler, Ford, General Motors, Mercedes und Volkswagen. Weltweit verfügt IFA über insgesamt acht Entwicklungs- und Produktionsstandorte mit über 2.500 Mitarbeitern.

Dr. Robert Gutsche, CEO der IFA Group, und Mauro Amarante, CEO North America, würdigten in ihren Reden die Bedeutung des neuen Werkes. "Mit unserem neuen Werk in Charleston werden wir unsere Kapazitäten in den USA deutlich erweitern und unsere Marktführerschaft mit Längswellen weiter ausbauen. Nach Abschluss der Verlagerungsphase werden wir in der Lage sein, über 10.000 Gelenkwellen und 4.000 Gleichlaufgelenke pro Tag zu produzieren.“

Die Fertigung wird vom bestehenden Standort in das neue Werk überführt: Nach der Integration des Warenlagers in das neue Werk folgt der Produktionsbereich, der die Fertigung von Gelenkwellen und Gleichlaufgelenken ermöglicht. Die Verlagerung der Produktionsanlagen erfolgt schrittweise vom bisherigen Standort zum neuen Standort. Nach Abschluss der Verlagerung werden bis zu 14 Produktionslinien in der auf 40.000 Quadratmeter erweiterbaren Werkhalle installiert.

Zurück zur Übersicht

Title

Title